Archiv der Kategorie: Allgemein

Fast alles NORMAL

Beide Mannschaften bekamen es in ihrem Heimspielen mit Gegnern zu tun, die uns in den Hinspielen alles abverlangt hatten. Entweder hatten wir knapp gewonnen oder sogar verloren. Deswegen rechneten wir mit schweren Rückspielen.

Beginn wie gehabt durch die Gemischte – deren Gegner kam aus St. Leon.
Carmen und Steffi stellten das Startpaar. Carmen startete famos – es lief wie am Schnürchen. 1. Durchgang gesichert. Auch im 2. lief es, aber ihr Gegner schnappte sich diesen danke der besseren Vollen. Plötzlich Nervosität bei Carmen, oder? Jedenfalls lief es im Abräumen nicht so und der nächste Durchgang war weg. 1 SP und 9 Holz zurück…. im letzten Durchgang klappte bei ihrem Gegner kaum noch was – Holz um Holz (wenn auch mühselig) robbte sich Carmen heran – und tatsächlich schaffte sie es noch, das Spiel zu drehen. Mit 3 Holz war der erste MP im Sack. Bei Steffi sah es komplett anders aus. In die Vollen startete sie super, aber im Abräumen ging nicht viel – sie konnte den 1. Durchgang noch knapp retten. Das setzte sich zu Beginn des 2. Durchgangs in den Vollen fort – zum Glück rappelte sie sich im Abräumen wieder auf, auch wenn die Bahn knapp zu Gunsten ihres Gegners ausging. Wie knapp wird es wohl werden? Bei Steffi gab es in den nächsten Durchgängen eine Achterbahn der Ergebnisse (Volle gut – Abräumen schlecht – Volle sehr schlecht – Abräumen super). Ihr Gegner konnte nur bei den Vollen mithalten – im Abräumen ging gar nix mehr und dadurch konnte sich Steffi sowohl die SP als auch den MP sichern.
Michael K. und Carmen waren nun an der Reihe. Michael ließ in den ersten beiden Durchgängen nichts anbrennen! Aber ab dem Abräumen im 3. Durchgang kamen Konditionsprobleme. Die 3. Bahn musste er knapp abgeben und obwohl der letzte Durchgang sein schlechtester war konnte er diesen noch knapp über die Ziellinie retten. Nächster MP für uns. Brigitte brauchte etwas um in Schwung zu kommen, aber dann lief es – im Gegensatz zu ihrer Gegnerin. Es sah nach einem klaren MP aus. Aber dann….. auch bei ihr kamen plötzlich Probleme – im Abräumen befanden sich plötzlich die Kegel nicht mehr an dem Platz, an dem die Kugel einschlug… Das konnte ihre Gegnerin ausnutzen und schnappte sich die nächsten beiden Durchgänge – zum Glück hatte sie genug Holz Vorsprung, um den MP für uns zu holen.
Auch wenn es unterm Strich nach einem deutlichen Sieg aussah, war es nicht so klar.

ESG Frankonia Karlsruhe 2 (g) : DKC 88/SKC 89 St. Leon 2 (g)
TP 2:0, MP 6,0:0,0, SP 10,0:6,0, Holz 1987:1854

Hier noch die Einzelergebnisse:
Carmen: 134:124, 125:136, 115:123, 121:109 -> 495:492 – MP 1:0
Steffi: 116:112, 130:135, 125:101, 130:97 -> 501:445 – MP 1:0
Michael K.: 138:110, 128:115, 120:123, 108:103 -> 494:451 – MP 1:0
Brigitte: 122:114, 137:100, 118:128, 120:128 -> 497:466 – MP 1:0


Kommen wir zur 1. Mannschaft, die es mit Ettlingen zu tun bekam.
Alles beim Alten – Startpaar Uwe und Matthias. Uwe startete gewohnt souverän, während sein Gegner wohl Probleme mit der Bahnanlage hatte – ist eben nicht Ettlingen 😁. Doch plötzlich im 3. Durchgang ein paar Probleme bei Uwe im Abräumen – aber es reichte, um auch den Durchgang zu sichern. Da war es egal, dass sein Gegner im letzten Durchgang die Bahn besser lesen konnte – 1. MP für uns war klar. Matthias hatte nicht seinen besten Tag erwischt – die Magnete befanden sich hauptsächlich in der Mitte – Stich um Stich machten ihm das Leben schwer. Sein Gegner hatte ähnliche Probleme, wobei diese eher beim Abräumen zu suchen waren. Den 1. Durchgang musste Matthias knapp abgeben, aber die weiteren holte er sich mehr oder weniger deutlich. Ein weitere MP für uns.
Dann kamen Wolfgang und Michael N. an die Reihe. Der Gegner von Wolfgang lieferte kaum Gegenwehr und nach 3. Durchgängen war die Katze im Sack. Da konnte er es verkraften, dass der letzte Durchgang verloren ging. Deutlicher MP für uns. Michael begann ähnlich gut wie die letzten Male, aber dann kam etwas, mit dem keiner gerechnet hatte! Fast alles NORMAL weiterlesen

Frankie fühlt sich wohl

Unsere Gemischte Mannschaft konnte sich an diesem Wochenende erholen während die 1. Mannschaft den weiten Weg nach Laudenbach antrat. Eine Bahnanlage die wir bisher noch nicht kannten.
Nach dem Hören-Sagen anderer Mannschaften würden uns schwierige Bahnen erwarten….

Nachdem wir in den letzten Spielen mit der gleichen Aufstellung und auch Reihenfolge gestartet waren, sahen wir auch keine Veranlassung dies diesmal zu ändern.
Heißt: Start für Uwe und Matthias
Uwe begann gewohnt stabil mit seinem Gegner im Nacken, den er aber auf der 2. Bahn ordentlich „abnagte“. Dann kam wieder die Kondition ins Spiel und Uwe musste kämpfen, um auch die beiden nächsten Bahnen für sich zu entscheiden. Aber egal – klarer MP für uns.
Matthias legte einen Bombenstart hin, bei dem sein Gegner chancenlos war. Auch auf den nächsten Bahnen das gleiche Bild. Ein ungefährdeter MP für die ESG. So konnte es weitergehen.
Wolfgang und Michael sollten dafür sorgen.
Wolfgang brauchte etwas um auf Betriebstemperatur zu kommen, aber die erste Bahn war dann doch ne klare Nummer. Aber dann, was war das – sein Gegner spielte ne furiose 2. Bahn – sollte das der Wendepunkt sein? Frankie fühlt sich wohl weiterlesen